Tanz in den Mai auf "Rockerart"

Veröffentlicht auf von bEcCa

Während ich dies schreibe höre ich Parov Stelar und bin heidenfroh andere Musik hörn zu können, als die, die ich die ganze Nacht notgedrungen hören musste.
Seit Jahren wollte ich mal richtig in den Mai tanzen- bisher kams nie dazu. Letztes Jahr wars eher ein nettes zusammen sitzen mit Freunden und die Jahre davor bin ich noch immer brav und früh im Bett gewesen ^^

Dieses Jahr kams endlich anders und wurde gleich sehr spacig.

Am Donnerstag bekam ich einen Anruf von einer Freundin, die mich fragte, ob ich sie nicht ins ninetynine begleiten kann, weil sie da unbedingt hinwolle, aber alleine wäre es ihr zu unheimlich( das 99 ist eine Bikerbar oä am ZOB in Lübeck und der Altersdurchschnitt liegt in etwa bei netten 28 oder - für unser Alter also nicht soo die Bombe) Aber ihr LieblingsDJ würde auf legen und bestiimmt würde es lustig werden.

Während die Hexen auf dem Brocken tanzten konnten Verkleidete sich die 5€ Eintritt ersparen und im 99 tanzen.

 

Viel zuspät war ich mal wieder dran. Die abgemachten 8 Uhr waren längst vorbei- es war schon nach 9. Treffen am Kohlmarkt war also schon lange nicht mehr- Treffpunkt wurde verlegt- Angus- ebenfalls eine etwas düstere Kneipe/ Bar in Lübeck.

Da angekommen wird sich erstmal begrüßt und ich überreiche der einen Freundin, die ich noch gefrag habe, ob sie mitkommt, ein Kleid, dass sie tragen soll, weil wir alle ziemlich krass in teilweise Ballkleidern da auftauchen wollten später.

Während jene auf dem Klo verschwand um sich um zu ziehen wurde die andere erst einmal von den Neuigkeiten, die es so gibt in Kenntnis gesetzt:  ♥ und so.

Nachdem das geklärt war und das Kleid am Leibe der Freundin gings weiter in Richtung ZOB, aber noch nicht ins 99 sondern erstmal zum Türken: noch ne Kleinigkeit essen und dan aufm Klo noch schminken um die Outfits perfekt abzurunden.

Und dann irgendwann gegen 23 Uhr waren wir dann endlich vorm Aufgang hoch zum 99 - Jacken und Mäntel aus, damit die Outfits beim Türsteher zur Geltung kommen und dann los. Eine kurze Drohung mit einem Zauberstab und schwubs wurden wir einfach abgestempelt und zack waren wir an der Gadrobe um unsere Jacken und Taschen ab zugeben.

Ein kurzer Blick durch den Raum, eine Feststellung über die Musikrichtung und einen Tanz später standen wir an der Bar um fest zustellen dass die Preise ganz in Ordnung sind.

Und um danach wieder weiter zu tanzen.

Der Raum, indem wir uns befanden war aufwändig geschückt und dekoriert und die Walpurgisnacht spiegelte sich in jedem Winkel wider. Der Pult des DJs stand standartmäßig hinter einem autoähnlichem Gerüst, auf dem zum gegebenen Anlass ein Skellet mit Wikingerhelm saß. Über unsren Köpfen hingen kleine Plüschteufel von der Wand und unter den meisten Lampen an den Tischen hingen kleine Hexen auf ihren Besen.

Auch die normale Einrichtung des 99 verdient ein Lob- die Kreativität, mit der die Möbel  -erschaffen- wurden ist wirklich faszinierend- einen Hocker in Schlagring Optik oder eine Schaukel als Sitzgelegenheit in einer Bar habe ich noch nie gesehn.

Um uns herum bangten die Headbanger und wirbelten ihre Haare durch die Luft und spielten Luftgitarre- wir teiten Instrumente unter uns auf- Egitarre. Bass und Schlagzeug und hauten ordentlich rein - wenn kleine Mädchen langhaarigen Wikingern Konkurrenz machen :D

Die Musik war hart und man konnte fast jedes Lied mitsingen, wenn man folgendes beachtete:
Der Singer singt nicht er schreit.

Wer schreit macht einen bösen Gesichtsausdruck.

Wer nicht schreit singt nicht und kann damit seine Kräfte für die Luftgitarre verwenden.

Wer singt und damit also schreit nimmt am besten eine Art Kampfhaltung zu seinem Gegenüber oder aber nach oben hin ein.

Wer fast immer nur: "wuuuah, wuaah!" in der tiefsten Stimmlage schreit, wird fast die Hälft aller Texte auswenig singen können ohne je ein Lied von diesen Gehört zu haben.

 

Zwei Lieder jedoch gefiehlen mir wirklich- die einzigen 2 LIeder, die man eher in die Spate Elektro einordnen würde- sie einzigen 2 LIeder, bei denen man ausschließlich Junge Mädchen und Frauen auf der Tanzfläche gesehen hat, die nich älter als 25 waren. Und eines davon war sogar das einzige Lied, von dem ich wiiirklich den ganzen Text auswendig konnte ohne dabei ausschließlich schreien zu müssen( Ich muss gar nix- großstadtgeflüster).

 

Irgendwann wurde es morgen und die drei Grazien aus dem Mittelalter stellten fest, dass es egal ist woher man kommt oder wie lange man eigentlich schon tot ist- irgendwann wird jeder mal müde. Also brachten wir als erstes die eine Freundin fast bis nachhause und dann hatten wir zwei übriggebliebenen noch über eine Stunde Zeit bis zum ersten Bus.

 

Erste Station war McDonalds, zweite dann das Dr Rock - eine weitere Rockerbar. Dort waren wir so müde, dass zumindest ich schon einschlief,  bevor wir dann gegen halb 6 los sind um die ersten Busse nach hause zu bekommen.

 

Somit war der Abend voll mit Metall, Folk, Geschreie, Gitarrenklängen, komischen schwarzgekleideten Leuten, komischen verkleideten Leuten....

Zu Hause hieß es nur noch ab ins Bett und schlafen.

Und jetzt nach dem Schlafen heißt es nur noch: Biiitte andere Musik!

 

 

 

 

Trotzdem war es ein wirklich netter und lustiger Abend ;)
99 - http://www.99-luebeck.de/index.html

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post